Einsatz 046| Unimog abgestürzt

/Einsatz 046| Unimog abgestürzt

Einsatz 046| Unimog abgestürzt

Datum: 18. Juni 2018 
Alarmzeit: 8:13 Uhr 
Alarmierungsart: ILS Traunstein über FME (Funkmeldeempfänger) 
Art: Technische Hilfeleistung 
Einsatzort: Reit im Winkl/Seegatterl 
Fahrzeuge: Florian Ruhpolding 11/1, Florian Ruhpolding 41/1, Florian Ruhpolding 62/1, Florian Ruhpolding 48/1, Florian Ruhpolding 30/1 
Weitere Kräfte: Bergwacht, Einsatzleiter Rettungsdienst, Feuerwehr Kössen, Feuerwehr Reit im Winkl, Kreisbrandinspektion, Polizei, Polizeihubschrauber Edelweiß, Rettungsdienst, Rettungshubschrauber Christoph 14 


Einsatzbericht:

Reit im Winkl – Bei einem tragischen Unfall ist der 52-jährige Fahrer eines Unimogs ums Leben gekommen. Zeugen hatten Trümmerteile auf der Straße bemerkt.

Ein Zeuge meldete sich gegen 8.00 Uhr bei der Integrierten Leitstelle und teilte mit, dass sich offensichtlich auf der Mautstraße zur Winklmoosalm ein Verkehrsunfall ereignet hat.

Am sogenannten Dackelsprung führt eine Schneise in den Wald und endet an einem Felsvorsprung. Darunter sind verstreute Autoteile und Arbeitsgeräte zu erkennen.Der Wagen ist rund 150 Meter tief abgestürzt. Unverzüglich liefen die Suchmaßnahmen unter Beteiligung der Feuerwehr und Bergwacht in unwegsamen Gelände an. Nach kurzer Zeit, gegen 8.45 Uhr, wurde eine leblose Person, unweit des Unfallfahrzeugs, gesichtet.

Der 52-jährige Mann dürfte alleine mit einem Unimog die Mautstraße zwischen Winklmoosalm und Parkplatz Seegatterl talwärts befahren haben. Hierbei kam er aus bislang unbekannter Ursache von der Straße ab, durchbrach die Leitplanke und stürzte über den „Dackelsprung“ rund 150 Meter ab.

Der 52-Jährige wurde hierbei tödlich verletzt. Zur Klärung der Unfallursache wurde durch die Staatsanwaltschaft Traunstein ein Gutachter in die Ermittlungen mit eingebunden und das Unfallfahrzeug sichergestellt.

Pressemeldung des Polizeipräsidiums Oberbayern

Quelle Chiemgau24

Bilder © Feuerwehr Ruhpolding

2018-06-18T17:28:54+00:00