Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ruhpolding

//Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ruhpolding

Jahreshauptversammlung der Feuerwehr Ruhpolding

Am vergangenen Samstag den 28.01.2017 fand die Jahreshauptversammlung der Freiwilligen Feuerwehr Ruhpolding e.V. im Hotel zur Post statt.

Vorstand Andreas Stief eröffnete die Versammlung mit seinem Grußwort an die Gäste sowie die Passive und Aktive Mannschaft.

Nach dem Totengedenken übernahm der erste Kommandant Michael Mayer jun. das Wort und blickte auf das Jahr 2016 in der aktiven Abteilung zurück.

Zu insgesamt 96 Einsätzen mit ca. 3000 Arbeitsstunden wurde die Feuerwehr in Ruhpolding gerufen. Im Jahr 2016 entfiel hier der Großteil der Einsätze auf Technische Hilfeleistungen. Was hier besonders auffällig war, war die verhältnismäßig große Anzahl an Alarmen bei denen die Floriansjünger als Ersthelfer für Verletzte oder auch zur Unterstützung des Rettungsdienstes gerufen wurden. Nur beispielhaft dafür ist der Einsatz in der Seehauser Str., bei denen mehrere Kinder angefahren wurden. Solche Einsätze sind immer schwierig, da so etwas an einem Feuerwehrmann natürlich auch nicht spurlos vorübergeht.

Auch das Thema Ausbildung wird in Ruhpolding sehr groß geschrieben: sechs Lehrgänge an der Staatlichen Feuerwehrschule, 36 Lehrgänge auf Landkreisebene und etliche Übungen in der Wehr wurden besucht und abgehalten. Hierauf fielen im Jahr 2016 wieder enorm viele Stunden von wertvoller Freizeit, die geopfert wurden. Hierzu kamen noch etliche sonstige Termine, wie Gruppenführerausbildungen und Ausbilderveranstaltungen und auch viele Termine in der zum Beispiel die Beschaffung der neuen Drehleiter vorbereitet wurde. Viele Stunden wurden auch für den Einbau und die Einführung des neuen Digitalen Funks geopfert. Hierbei wurde der Großteil von Christian Strohmayer in seiner Freizeit erledigt.

Ein großer Dank von Michael Mayer jun. ging an seinen Stellvertreter Roman Rasch und alle die sich überdurchschnittlich für die Aktive Wehr im letzten Jahr eingesetzt haben.

Das Jahr in der Jugendfeuerwehr zeigte Franz Gstatter in seinem Tätigkeitsbericht auf. Derzeit sind 18 Jugendliche in der Jugendfeuerwehr tätig. Hier wurden bei Übungen und Veranstaltungen ca. 1300 Stunden geleistet. Highlights waren im Berichtsjahr der 24 Stunden Berufsjugendfeuerwehrtag mit der Wehr aus Eisenärzt und dem Jugendrotkreuz sowie zwei Einsatzübungen mit der Jugendfeuerwehr aus Bergen. Auch am Kreisjugendfeuerwehrtag in Petting und am Wissenstest in Siegsdorf nahmen die Jugendlichen teil.

Schriftführer Michael Haßlberger ließ die Arbeit der Vorstandschaft im Verein kurz Revue passieren. Hierbei konnte er auch von etlichen Sitzungen und Aktivitäten berichten.

Nach seinem Kassenbericht wurde Kassier Markus Hillebrand eine ordentliche und vollständige Kassenführung durch die beiden Prüfer attestiert und die Versammlung konnte einstimmig die Vorstandschaft entlasten. Beide Kassenprüfer wurden im Anschluss erneut für zwei Jahre gewählt und somit im Amt bestätigt.

Der Tätigkeitsbericht des 1. Vorstands war auch gut gefüllt. Er berichtete von vielen Geburtstagen und Jubiläen die besucht wurden, der Vorbereitung zum Sommernachtsfest und dem großen Erfolg des Festes. Zahlreiche weitere Veranstaltung von verschiedenen Vereinen im Ort standen natürlich auch wieder auf dem Plan. Der Feuerwehrausflug führte 2016 nach Linz zu „Voest Alpin“ und endete am Abend im Hotel zur Post in Ruhpolding. Auch Stiefs Dankesworte galten als erstes seinem Stellvertreter Richard Schuhbeck und allen seinen Vorstandschaftskollegen sowie der gesamten Mannschaft der Feuerwehr. Erwähnenswert ist, dass 2016 erstmals ein Erste Hilfe Kurs für die Frauen der Feuerwehrmänner organisiert wurde, welcher positiv angenommen wurde und daher garantiert wiederholt wird.

Nach einer kurzen Pause wurden einige Mitglieder geehrt: für 20 Jahre aktiven Dienst Christian Hunklinger, Roman Rasch, Michael Mayer jun. und David Maier; für 25 Jahre aktiven Dienst in der Feuerwehr Haßlberger Thomas, Heinz Jürgen, Huber Andreas, Schuhbeck Richard und Dietmar Schürholz; für 30 Jahre aktiven Dienst Christian Hallweger und für 40 Jahre aktiven Dienst Michael Mayer sen..

Zweite Bürgermeisterin Dr. Ulrike Pfeiffer entschuldigte Bürgermeister Claus Pichler der krank zu Hause lag. Sie würdigte die zahlreichen kostenlosen Stunden der Feuerwehrler für die Gemeinde und deren Bevölkerung. Weiters berichtete sie von den immer wieder großen finanziellen Anstrengungen für Beschaffungen im Feuerwehrwesen, nicht zu letzt die für die kommenden Jahre anstehende Beschaffung der Drehleiter, die auch schon den Gemeinderat in der ein oder anderen Sitzung beschäftigt hat.

Der Kreisbrandrat Hans Gnadl fand ebenfalls lobende Worte für die Arbeit der Ruhpoldinger Floriansjünger und hob nochmals den Stellenwert der Feuerwehr in den Gemeinden hervor. Sicherlich sei der ein oder andere nicht so schöne Einsatz bei jedem Feuerwehrler noch im Gedächtnis, aber das Engagement und der Willen zu Helfen bildet hier ein tolle „Familie Feuerwehr“.

Nachdem sich die Wetzstoana die Chance nicht nehmen ließen und die gesammelte Mannschaft noch zur Faschingshochzeit im Februar „luden“, beendete Vorstand Stief die Versammlung mit dem Leitspruch „Gott zur Ehr dem nächsten zur Wehr“.

Bilder © Feuerwehr Ruhpolding

 

2017-01-30T22:29:05+00:00

Contact Info